Meinhardt - Aktiv
Willkommen auf meiner Seite
 

Rund um das Thema Straßenverkehr


Immer Licht AN

In Schweden ist es Vorschrift mit Abblendlicht zu fahren. Egal zu welcher  Jahreszeit oder ob es Tag oder Nacht ist. Gilt für alle Straßen.

Wer schon mal in Skandinavien unterwegs war, wird sicherlich festgestellt haben, dass es hier so gut wie nicht vorkommt dass Autofahrer bei Dämmerung ohne Licht fahren - in Deutschland leider an der Tagesordnung.

Das sogenannte Tagfahrlicht wird m.W. bislang geduldet - besser aber Abblendlicht.

Verstöße gegen die Lichtpflicht werden mit ca. 400 SEK geahndet. 
In Norwegen ca. 1.500 NOK; Finnland ca. 50 € und Dänemark ca. 500 DKK




Tempolimits in Schweden

Innerorts: im Regelfall 50 km/h - ansonsten nach Beschilderung

z.B. 1-10 km/h zu schnell ? = 2.000 SEK Bußgeld


Außerorts: im Regelfall 70 km/h - ansonsten nach Beschilderung

z.B. 1-10 km/h zu schnell = 1.500 SEK Bußgeld

z.B. 16-20 km/h zu schnell = 2.400 SEK Bußgeld


Autobahnen: Im Regelfall 110 km/h - ansonsten nach Beschilderung


Gespanne: max. zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h


In Schweden werde die Tempolimits oftmals an den Straßenzustand, der Umwelt (Wildwechsel) und auch den regionalen Einrichtungen (Pendelverkehr) angepasst.




Handyverbot beim Fahren





Alkohol am Steuer

Es gilt eine 0,2 Promillegrenze.

Über 0,2 Promille drohen bereits saftige Geldstrafen

Ab 0,3 Promille wird der Führerschein eingezogen, über 1,0 Promille droht Gefängnis




Winterreifen

Zwischen dem 01.12. und dem 31.03 des Folgejahres besteht für Fahrzeuge sowie für Anhänger bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifenpflicht (M+S Kennzeichnung). Die Profiltiefe muss bei Fahrzeugen bis 3,5 t zGG mind. 3mm betragen, bei schwereren Fahrzeugen 5mm.

Bei den bisherigen Winterurlauben waren gute Winterreifen bislang immer ausreichend - Schneeketten (und auch Anfahrhilfen, Schneeschaufel, u.ä.) sind aber dennoch immer an Bord.

Achtung: In Schweden nutzen nicht wenige Fahrzeuge im Winter Spikereifen. Diese Fahrzeuge haben einen deutlich kürzeren Anhalteweg - Abstandhalten !!!

Spikes sind zwischen dem 01.10. und dem 14.04. erlaubt.




Wildwechsel

Jeder Schwedenfan kennt sie. 

Die Schilder am Straßenrand warnen vor Stellen, die häufig durch Tiere zum Wildwechsel genutzt werden.

Man tut gut daran diese Schilder zu beachten und die Aufmerksamkeit auf die Straße und die Randbereiche zu lenken. Aber auch ohne Schilder muss man immer mit Tieren an oder auf der Straße rechnen. 

In Schweden ist es üblich, bei Elch- oder Rentiersichtung auf oder neben der Straße den entgegenkommenden Verkehr mit Lichthupe oder Warnblinker zu warnen.


Eine gute Übersicht über die Schwedischen Straßenschilder und was sie bedeuten bietet Wikipedia.




Wildunfall in Schweden

Kam es zu einem Wildunfall (Elch, Rentier, Wildsau, o.ä.) ist der Autofahrer dazu verpflichtet, die Unfallstelle abzusichern (Warnblinkanlage, Warndreieck). Anschließend versorgen sie eventuelle Verletzte.

Danach ist laut schwedischer Jagdverordnung der Ort der Kollision am Straßenrand zu markieren. Hierfür gibt es spezielle Markierungsstreifen - ein Flatterband oder eine Plastiktüte reichen im Notfall aber auch. Gerade bei geflüchteten Tieren ist dies die Kennzeichnung und der Ausgangspunkt für den Jäger.

Erst danach wird üblicherweise die Polizei (112) über den Unfall informiert. Wichtig - so genau wie möglich den Unfallort beschreiben. Liegt kein Personenschaden vor, kann es durchaus vorkommen, dass keine Polizei zur Unfallstelle kommt, sondern der Jäger verständigt wird und Sie weiterfahren dürfen.




Straßenschilder 

Nicht nur das "Elchschild", auch weitere Schilder haben ihre besonderen Bedeutungen.

So zeigt das weiße M auf blauem Grund eine Ausweichstelle an. Gerade bei engen Straßen und im Winter eine Möglichkeit dem Gegenverkehr Platz zu machen.

Die weiße Kamera auf blauem Grund kündigt eine Geschwindigkeitskontrolle an.

In Parkzonen wird oft die Abstellordnung vorgegeben (Zusatzeichen oben rechts).

Das Zusatzzeichen mit 5 schwarzen Punkten gibt den Hinweis auf Verkehrsteilnehmer mit geringem Hörvermögen (meist in Verbindung mit einer Reduzierung der Geschwindigkeit) 

Hier geht es zur Bildtafel in Wikipedia




Fahrbahnmarkierungen

Die Mittellinie wird in Schweden teilweise anders dargestellt, als wie der Deutsche es kennt. Die normale ML sind kurze Striche mit größerem Abstand dazwischen. Wenn die ML aber aus längeren Strichen mit kurzen Abständen besteht - dann ist es eine warnende ML die noch überfahren werde darf, aber nicht sollte. Auch hier empfehle ich den Wikipedia Beitrag


Auf Landstraßen sieht man häufig einen "Seitenstreifen", die rechts durch kurze, breite Linien abgeteilt ist - dieser ist Fußgängern oder Fahrrad- und Mopedfahrern vorbehalten. Man darf sie jedoch überqueren um von hinten herannahendem Verkehr das Überholen zu erleichtern.